Samedi/Samstag 03 Mars 21h 

MICHEL MEIS QUARTET   jazz

Batterie et composition Michel Meis / Piano Cédric Hanriot / Contrebasse Stephan Goldbach / Trombone Alisa Klein

Après des années de recherches stylistiques et d’expériences sonores, le quartet de jazz autour du batteur Michel Meis a décidé d’aller vers un style difficilement étiquetable. Liberté et improvisations expérimentales rencontrent des compositions droites et des mélodies introverties ainsi que des effets Fender Rhodes, marques déposées d’un quartet qui évolue de concert en concert. Différentes sources d’inspiration, mais aussi l’univers musical varié des quatre musiciens, allant du jazz au métal en passant par la musique électronique, offrent de nombreuses possibilités stylistiques et donnent au Michel Meis 4tet une identité musicale unique et personnelle. Leur premier album « Lost in Translation » est actuellement en production. Il sera composé de sept oeuvres originales ainsi que d’une reprise de la chanson “Heaven” de Depeche Mode. Pour cet album, Michel Meis puise son inspiration dans sa vie. Il s’agit d’une aventure qu’il découvre et partage avec ses musiciens. Ni noir ni blanc, ni structuré ni libre – c’est la synergie de différents éléments qui est au centre de l’album. Pour moi, être tiraillé entre deux options ne signifie pas être indécis, mais plutôt éclater avec passion des frontières apparentes. « Lost in Translation », c’est le besoin de se laisser aller, d’avoir confiance, de dire son opinion, de rêver et d’espérer.

Nach einigen Jahren der Stilfindung und Soundexperimenten hat sich das Jazzquartett um den Schlagzeuger Michel Meis entschieden, sich stilistisch nicht in eine Schublade stecken zu lassen. Freiheit und experimentelle Improvisationen treffen auf klare Kompositionen und introvertierte Melodien. Kombiniert mit Fender Rhodes- Effekten ergeben sich daraus die Charaktereigenschaften eines Quartetts das sich von Konzert zu Konzert weiterentwickelt. Verschiedenste Inspirationsquellen, aber auch der breitgefächerte musikalische Background der vier Musiker, welcher von Jazz über Elektro bis hin zu Metal reicht, bieten zahlreiche stilübergreifende Möglichkeiten und geben dem Michel Meis 4tet eine einzigartige und persönliche musikalische Identität. Ihr Debütalbum „Lost in Translation“ ist aktuell in Produktion. Das Album wird aus sieben Originalsongs sowie einer Coverversion des Depeche Mode-Songs „Heaven“ bestehen. Die Inspiration für „Lost in Translation’’ nimmt sich Michel Meis aus dem Alltag. Es ist ein Abenteuer das er mit seinen Bandmusikern teilt und entdeckt. Es geht nicht um schwarz oder weiß, strukturiert oder frei, sondern um die Verbindung dieser Elemente. Hin und her gerissen zu sein bedeutet für mich nicht unentschlossen zu sein, sondern vielmehr mit Leidenschaft scheinbare Grenzen zu sprengen. Mein Bedürfnis mich fallen zu lassen, anderen zu vertrauen, meine Meinung zu sagen, zu träumen und zu hoffen, das ist „Lost in Translation“.