Samedi/Samstag 21 Février 21h

invisible chance  jazz

Invisible Change s’empare de la forme „classique“ du trio jazz, en lui insufflant une liberté d’improvisation et en la titillant par la hardiesse de puissants „grooves“, ceci afin de vivifier et renouveler le genre. Et cela fontionne admirablement ! Voilà une musique au service d’une énergie sans borne ! Les compositions d’Oliver Maas transforment l’aventure musicale en un échange quasiment médiumique entre les musiciens. Invisible Change est un mélange subtil de simplicité, d’audace musicale, de maestria et de plaisir de jouer dont vous allez adorer vous remplir les oreilles et l’esprit.

Invisible Change entfu?hrt das klassische Jazztrio in das Fegefeuer zwischen freier Improvisation und harten Grooves. Dabei wird an Komplexita?t ebensowenig gespart wie an ergreifenden Melodien. Im Fokus der Band steht stets die musikalische Kernaussage der Kompositionen von Oliver Maas, die im improvisatorischen Freiheitsraum umgeformt werden. Invisible Change ist die Essenz von Einfachheit, musikalischem Vertrauen und absoluter Spielfreude.
Markus Braun ist freischaffender Bassist in seinen festen Projekten wie Invisible Change und Sideman in anderen Bands. Er erhielt den Solistenpreis des Haarlemermeer Bigband Concours, gewann den New Generation Jazz Contest mit „Hornstrom“ und war Finalist bei dem Tremplin Jazz Contest Avignon mit der Maxime Bender Group. Bernd Oezsevim studierte Jazzmusik an der Folkwang-Hochschule in Essen und wurde schnell zu einem gefragten Schlagzeuger.