Samedi/Samstag 21 Mars 21h

FESTIVAL CONTRE LE RACISME / FESTIVAL GEGEN RASSENDISKRIMINIERUNG

La Journée internationale pour l’élimination de la discrimination raciale est célébrée chaque année le 21 mars, pour commémorer ce jour de 1960 où, à Sharpeville (Afrique du Sud), la police a ouvert le feu et tué 69 personnes lors d’une manifestation pacifique contre les lois relatives aux laissez-passer imposées par l’apartheid. En proclamant la Journée internationale en 1966, l’Assemblée a engagé la communauté internationale à redoubler d’efforts pour éliminer toutes les formes de discrimination raciale.
Engagé depuis toujours pour une société pluriculturelle, le Terminus organise en ses murs le samedi 21 mars 2015 un mini festival avec musiciens, écrivain, comédienne, jongleuse et performeurs. Venez nombreux et nombreuses pour soutenir cette démarche.

1966 beschloss die UNO, den 21. März zum „Internationalen Tag für die Beseitigung der Rassendiskriminierung“ zu ernennen. Man wählte diesen Tag, da am 21. März 1960 friedliche demonstranten von der südafrikanischen Polizei getötet wurde. Die Menschen demonstrierten gegen die Apartheidpolitik* ihres Landes. Auch heute noch sind auf der Welt,Rassismus Intoleranzund Fremdenfeindlichkeit sehr ernsthafte Probleme. Sie sind immer wieder der Grund für gewaltttätigeAuseinandersetzungen. Deshalb soll dieser Gedenktag daran erinnern, den Kampf gegen Rassendiskriminierung fortzusetzen – sowohl von den Politikern als auch von jedem von uns – zum Beispiel in der Schule oder auch beim Sport, kunst .
Das Terminus steht schon immer für eine multikulturelle Gesellschaft. Vor diesem Hintergrund findet am Samstag, 21. März 2015 ein Mini Festival mit Musikern, Schriftstellern, Komödianten, Jongleuren und Performance-Künstlern statt. Auf ins Terminus und kommen Sie zahlreich um dieses Vorhaben zu unterstützen!