Samedi/Samstag 30 Aout/August 21h

BUBU  JAZZ

La jeune formation Bubu (Paul Engelmann – cuivres, Benjamin Lehmann -contrebasse, Martial Frenzel – batterie) tend vers une recherche sonore qui relie le jazz traditionnel au jazz moderne. S’inspirant de la musique d’Ornette Coleman celle de Don Cherry et de Gato Barbieri, les trois musiciens expérimentent un son très « libre » pour se défaire des accords diatoniques en restant dans une résonance très swing. Bubu essaye de faire refleurir la liberté du jazz des années 60. Improvisation, jeu collectif, plaisir absolu sont au programme.

Die junge Formation Bubu (Paul Engelmann – reeds, Benjamin Lehmann – doublebass, Martial Frenzel – drums) versucht sich an einem Jazzsound, der Tradition und Moderne verbindet. Angelehnt an die Musik von Ornette Coleman, Don Cherry, Gato Barbieri… versuchen die drei Musikanten einen Free Jazz-Sound zu erzeugen, der sich zwar von diatonischen Akkordverbindungen löst, aber swingt. Suiten-artig wird in einer komplexen Formstruktur von einem Thema in das nächste übergeleitet, so dass das übliche Schema, „ein Song nach dem nächsten“, verschwimmt und die Konzerte einen meditativen kontemplativen Charakter bekommen. Improvisation, so frei wie sie nur sein könnte, steht im Mittelpunkt des Programms und die drei jungen Komponisten lehnen sich hierbei auch gerne – scheiternd oder glückend – aus dem Fenster. Bubu ist der Versuch die alte Free Jazz-Schule wieder aufblühen zu lassen. Da diese Musik oftmals nur noch durch Abstraktheit, Individualismus und Geräuschhaftigkeit ausgedrückt wird, haben sich die drei Musiker als Ziel gesetzt, eine eigene Art zu erschaffen im Kollektiv mit der Thematik umzugehen.