Vendredi/Freitag 18 Avril/April 20h30

BARBARA BARTH QUINTET  jazzbbq

Barbara Barth – voc

Florian Boos – tenor sax

ManuelKrass – piano

Moritz Götzen – bass

Philipp Klahn – dr 

www.barbarabarth.de/

D’emblée Barbara Barth a su s’entourer de musiciens accomplis et indépendants, qui en plus d’être des virtuoses sont animés d’une joie et d’un partage de s’exprimer ensemble. Le quintet se meut entre tradition et modernité, entre savoir et expérimentation. La formation de Barbara Barth se démarque grâce à une grande  polyvalence de savoir flirter par différentes émotions tout en possédant  une énergie continue. Entre compostions et reprises la magie s’opère, et la voix de Barbara Barth continue longtemps encore après écoute à baigner dans nos têtes. 

Barbara Barth hat sich mit der Gründung ihres Quintetts im Herbst 2011 vier herausragende und eigenständige Musiker ins Boot geholt, die vor allem eines gemeinsam haben: Ihre Freude an Zusammenspiel, Kommunikation und Improvisation.

Dabei bewegt sich die junge Formation mit ihrem Programm an der Schnittstelle zwischen Tradition und Moderne, zwischen Vertrautem und Neuem. Ob die Sängerin und Komponistin eigene Kompositionen für das Quintett schreibt oder alten Standards einen neuen Geist einhaucht, was entsteht, hat immer eine ganz eigene Note. Eine Note, die sich vor allem durch die starken Charaktere aller Musiker formt und so unverwechselbar wird. Das Quintett besticht durch seine Spielfreude, welche sich mal in großer Virtuosität und kraftvollen Improvisationen, dann aber auch wieder in stillen, tiefen Momenten zeigt. Immer im Vordergrund steht dabei die Verbundenheit aller mit und die Faszination für die Vielschichtigkeit und Energie dieser Ausdrucksform: der Musik. Freie Improvisationen, die viel Platz für jeden in der Gruppe lassen, fehlen dabei ebenso wenig wie Melodien, die sofort ins Ohr gehen.

Referenzen:

„…Wenn man den alten, von so vielen Jazzern schon gecoverten Musical-Klassiker „My Favorite Things“ in der Version des Barbara Barth Quintetts hört, horcht man rasch auf. Denn wie spritzig und gewitzt diese Nummer in dem Arrangement der Bandleaderin rüber kommt. Rhythmisch vitalisierend und mit Spielraum für kleine vokale Spielchen ausgestattet.

…Die Sängerin überzeugt als prägnante Jazzstimme ebenso wie als zarte Balladensängerin und zeigt zudem, dass sie auch mit wortlosem Gesang prima jonglieren kann.“