Vendredi/Freitag 25 octobre/oktober 21h

BARTMES  ACID JAZZ/SOUL bartmes

Acid Jazz? Lounge? Drum & Bass? Neo-Soul? Easy Listening? Pop Progressive? Electronica? NuJazz? Comment classifier et saisir la musique et les chants de Bartmes ? La réponse est simple: c’est tout cela à la fois et complètement autre chose. Leur musique puise au cœur  de tous ces styles pour mieux s’en libérer puis s’écouler comme une source nouvelle ; Intelligente jamais prévisible, et toujours savoureuse, mûre, croquante comme une pomme. Chez Bartmes vous pouvez entendre le son sensuel du bois d’une clarinette basse, le timbre rétro-futuriste d’un vieux Orgue Hammond et toutes sortes de vieux claviers anciens, les battements et les rythmes d’un jeune batteur de génie, et la belle et authentique voix d’une grande chanteuse noire „très noire, plus noire que le noir d’une nuit sans lune“ très douée, très organique et énigmatique. Bartmes vous fera entrer dans une  autre dimension, non pas la quatrième mais peut être la toute première.

Jo Bartmes fängt bei der Suche nach Inspirationsquellen dort an, wo andere Jazzer vielleicht aufhören: In der jüngeren Vergangenheit. Der Bandleader agiert als Komponist wie ein DJ, der die besten Clubjazzideen der vergangenen Dekaden remixt. „Bartmes reißt mit seinen Mitstreitern genüsslich wie abenteuerlich die Grenzzäune zwischen freiem Ausdruck, Clubtauglichkeit und Progressivität nieder.“ schreibt die Frankfurter Rundschau und das Jazzpodium schreibt über Bartmes: „Seine schnörkellosen, vielschichtigen und eigenwilligen Ideen heben sich wohltuend vom Mainstreambrei ab.“ Also NuJazz? Drum & Bass? Progressive Pop? Neo-Soul? Ganz egal, wie man seinen Stil bezeichnet, diese Musik trifft Herz, Hirn und Bein. Mal zielt emotionsgeladener Gesang direkt in Bauch und Herz, dann transportiert ein Hammond-Solo den Geist der Doors ins 21. Jahrhundert und eine gepfiffene Melodie entführt in die italienische Filmwelt der Sechziger. Unterlegt von einer Bassklarinette, die über weite Strecken mit Wah-Wah und Delay Effekten zur geblasenen Rhythmusgitarre umdefiniert wird und getragen von treibenden Jazz-House-Indie-Break-Beats trifft sich alles im jetztzeitigen Club, wo sich die verschiedenen Stile und Spielarten aktueller Groovemusik gegenseitig zum Tanzen bringen, bis einem schwindlig wird.

www.bartmes.de