Vendredi/Freitag 31 Janvier 20h30

rembetikoConcert et Bal Grec, soirée consacrée au Rebétiko 

Konzert und griechischer Ball

Martial Frenzel – batterie / schlagzeug

Kosmas sidiropoulos – bouzouki

Stavros Boukios – chant / gesang

Le rebétiko (ρεμπέτικο), rembétiko ou rebétiko tragoúdi (ρεμπέτικο τραγούδι) est une forme de musique populaire grecque apparue dans les années 1920. La thématique des rebétika tragoúdia est liée, surtout dans les plus vieux enregistrements, au monde des bas-fonds: consommation de drogue, principalement le hachich, prison, prostitution, déracinement, thèmes anti-policier et anti-bourgeois, maladie (notamment la tuberculose), satire politique, jeu, amour malheureux. À partir de 1937 et de la mise en place de la censure, on trouve de plus en plus de chansons d’amour, ou des thèmes sociaux, mais avec un vocabulaire moins cru et moins direct, plus évasif.

Das Rembetiko-Lied erreichte seine höchste Popularität zwischen den beiden Weltkriegen. Es gehörte zum Standardrepertoire der Klubs und Bars und war auf dem damaligen griechischen und amerikanischen Schallplattenmarkt stark vertreten. Aber wie erfolgreich das Rembetiko-Lied im Volk auch gewesen sein mag,  unter den Hütern von Moral und Tradition fand es nur wenige Freunde. In den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wurde es massiv zensiert. Aber die Zensur hat das rembetiko-Lied keineswegs zerstört. Gleich nach dem zweiten Weltkrieg erlebte es in Griechenland einen Boom, der bis Mitte der fünfziger Jahre anhielt. Teilweise erklärt sich dieser Boom vielleicht durch die Leiden und die gesellschaftlichen Umwälzungen nach dem Bürgerkrieg, teilweise aber auch durch den wirtschaftlichen Druck, der zur Herausbildung städtischer Ballungszentren wie Athen und Thessaloniki beitrug.