Samedi/Samstag 09 Avril 21h

MÄKKELÄ / NIGHTBIRD   folk  (Finlande)15e8aa38-ad40-4288-96da-1c48732eb995

DOUBLE CONCERT / DOPPELT KONZERT

Mäkkelä (aka. Mäkkelä’s Trash Lounge), auteur-compositeur-interprète germano-finlandais, parcoure les routes européennes depuis l’an 2000 pour présenter sa performance solo de singersong-writer décalé parmi la scène européenne des chanteurs compositeurs.
Ce qui différencie Mäkkelä du genre traditionnel de la chanson n’est pas à trouver dans son attachement à raconter des histoires –aussi ébouriffantes que sa chevelure-, mais dans sa recherche musicale où il se détache de l’approche typique «chanteur avec sa guitare (acoustique)…». Ce troubadour contemporain nous conte ses chansons atypiques avec une remarquable tendance à mélanger les genres. L’apport d’éléments inhabituels comme des boucles étonnantes ou des battements sonores arrondissent le son caractéristique de la guitare de Mäkkelä, un son éraillé et vibrant.

Nightbird, l’oiseau nocturne, c’est Anna-Stina Jungerstam : auteur, compositeur et interprète Fenno-suédoise venue d’Ostrobothnia, en Finlande. La musique de Nightbird, c’est à la fois un «roots blues» profondément ancré dans la terre, des guitares contemplant la lune, des chants d’oiseaux noctures et solitaires et une bande-son pour insomniaques. C’est le mélange d’influences diverses ; des vieux pionniers du blues au folk américain et «forest folk» finlandais. Les chansons de Nightbird personnifient le temps qui passe, les peines de coeur, le désir et les rêves.

Es ist nicht immer der direkteste Weg den der in Deutschland lebende Finne Mäkkelä im Laufe seiner Karriere als Songwriter gewählt hat. Letztere eine geglückte Verschmelzung von Vaudeville-Charme, Folkpunk und klassischen Storyteller-Tugenden. Unendlich viele Konzerte quer durch Europa, meistens solo, oft mit der fantastischen jungen Konrabassistin Isabel Rössler, immer wieder auch mit wechselnden Duo-Partnern haben über die Jahre eine ganz eigene Songwriting-Sprache reifen lassen die endlich auch 2015 in der Veröffentlichung eines längst überfälligen Albums resultiert.
Erstaunlich an Mäkkelä (ob nun live oder auf Tonträger) ist, das sich ungeachtet seiner stilistischen Unkalkulierbarkeit dennoch scheinbar unvereinbare Hörergruppen auf ihn einigen können. Deutschlands Punk/Underground-Bibel „Ox – Faces The Facts“ sieht da eine stilistische Nähe zu Ikonen wie TV Smith, Billy Bragg und Gavin Friday, das respektable Webzine nonpop.de verortet ihn als „Americana mit verschrobenem LoFi-Flair“ und weder Deutschlandradio noch Bayerischer Rundfunk sind sich zu schade den Mann mit öffentlich-rechtlichem Airplay zu würdigen. Und das geht schon ziemlich lange so.

„Sie singt mit einer tiefdunklen Vollbadstimme über das Vergehen der Zeit, Herzschmerz, Verlangen, Träume – und das in einer solch unprätentiösen und zugleich feierlichen Stimmung, dass hier die Wahrhaftigkeit über das Klischee siegt. Die finnische Singer-Songwriterin Nightbird aka. Anna-Stina Jungerstam aus Vaasa bietet herzzerreißend stilles Songmaterial, zu dem sie sich mit zerbrechlichen Slide-Guitar Miniaturen begleitet. Nightbird lässt nicht nur Roots-Blues klingen, der tief im Schlamm steckt, sondern auch mondbeschienene Gitarrenlinien und liefert den Soundtrack für schlaflose Nächte mit Einflüssen aus dem American Folk und finnischer Wald-Folk-Musik.“