Samedi/Samstag 16 Novembre 21H

BOSSA68   BOSSA NOVAbossa_68

Lilly Pazmann – Chant; Luise Jahndel- Flute, Saxophone, Chant; Klaus Pliet – Guitare, Chant; Stefan Denne – Piano,Chant; Sebastian Dingler – Contrabasse, Basse, Chant; Michael Zimmer – Percussion, Chant; Rolf Jacob – Batterie. 

Bossa68 joue de la Bossa Nova qui dans les années 60 envoûta la terre toute entière.  Bossa68 joue un répertoire allant de Tom Jobim à Marcos Valle en passant par Deodato et Signor Rossi jusqu’au grand classique qu’est Sergio-Mendes. Le son des instruments traditionnels comme la contrebasse, les percussions, la batterie, le piano, la guitare et la flute éveillent en nous une impression de nostalgie. Le chant à plusieurs voix en Portugais et en Anglais nous souligne la potentialité qu’avait cette musique à appartenir et à devenir partie intégrante de la grande famille de la pop musique.

Bossa’68 ist spielt Bossa Nova der 60er Jahre.
Diese brasilianische Musikrichtung verzauberte damals von Rio de Janeiro ausgehend die gesamte Welt.
Es erklang der Flair der Swinging Sixties gemischt mit dem Strandleben der Copacabana.
bossa’68 lässt diese Zeit wiederauferstehen, vor allem mit Stücken vom „Girl from Ipanema“-Komponisten Tom Jobim und von Marcos Valle.
Daneben macht die Band auch mal einen Ausflug in die 70er zum Soul-Funk von Deodato oder besingt die Kultfigur Signor Rossi.
Und der Sergio-Mendes-Klassiker „Mas que nada“ darf natürlich nicht fehlen.
Der Sound von klassischen Instrumenten wie Kontrabass, Perkussion, Schlagzeug, E-Piano, Gitarre und Flöte erweckt ein nostalgisches Lebensgefühl.
Der mehrstimmige Gesang auf Portugiesisch und Englisch unterstreicht den beschwingten Vibe einer Ära, in der ausgefeilte Chöre zum Einmaleins des Popvokabular gehörten.