Samedi/Samstag 25 Novembre 21h

FIELD   jazz

Uli Kempendorff – ts, cl. / Ronny Graupe – g. / Jonas Westergaard – b. Oliver Steidle – dr.

FIELD est le quatuor du saxophoniste Uli Kempendorff. Il est berlinois et a été reconnu musicalement dans les années 90 lors de concerts de Schlippenbach avec Evan Parker et de Bodycount avec Ice T. Graupe, de Chemnitz vit depuis de nombreuses années à Berlin, est l’un des fleurons musicaux de l’avant-garde berlinoise. Steidle a été le batteur de Der Rote Bereich pendant dix ans, dirige les légendaires groupes Soko Steidle et Killing Popes et est tout simplement l’un des batteurs les plus intéressants du pays. Le danois Jonas Westergaard est membre de groupes comme le Christopher Dell Trio, Christian Lillingers Grund et le Henrik Walsdorff Trio, fait partie intégrante  de l’Ensemble. les quatre interprètent les compositions de Kempendorff, jouent de la musique ouverte et transmettent le plaisir impétueux de jouer et l’énergie qui caractérise la scène berlinoise.

FIELD ist das Quartett des Saxophonisten Uli Kempendorff. Der ist Berliner und wurde in den 90er-Jahren musikalisch bei Konzerten von Schlippenbach mit Evan Parker und von Bodycount mit Ice T sozialisiert. Graupe, aus Chemnitz und seit vielen Jahren in Berlin, ist eines der musikalischen Aushängeschilder von Berlins Avantgarde.Steidle war zehn Jahre der Schlagzeuger von Der Rote Bereich, leitet die legendären Bands Soko Steidle und Killing Popes und ist schlicht und einfach einer der interessantesten Schlagzeuger des Landes. Der Däne Jonas Westergaard ist als Mitglied in Bands wie dem Christopher Dell Trio, Christian Lillingers Grund und dem Henrik Walsdorff Trio schon lange ein Teil des Sounds, der aus Berlin kommt, obwohl er bis vor ein paar Jahren noch in Kopenhagen wohnte. Gemeinsam spielen die vier die Kompositionen Kempendorffs, machen offene Musik miteinander und transportieren die ungestüme Spielfreude und Energie, die Berlins Szene ausmacht. FIELD haben 2016 ihre zweite CD veröffentlicht. Die taz schrieb dazu: „ ‚Heal the Rich‘ richtet sich nur vordergründig an einen kleinen Personenkreis, in Wirklichkeit ist es gedacht für alle Menschen, die da Ohren haben zu hören.“